Back to the roots

Ruderwanderfahrt auf der Saale

Nach dem Aufriggern der Boote hatte Theresa eine Überraschung für uns: Jeder bekam einen schönen Strohhut. Das war von Theresa eine tolle Idee, insbesondere vor dem Hintergrund, dass das Thermometer an dem Wochenende auf über 35 Grad Celsius stieg.

Wir stiegen in die Boote und nach etwa 50 m kam die 1. von 6 Schleusen. Da auf dem Abschnitt der Saale eigentlich nur Sportboote unterwegs waren, verliefen die Schleusungen an dem Wochenende alle relativ problemlos. Manche Schleusen wurden durch einen Schleusenwärter bedient und einige Schleusen mussten wir selbst betätigen.

Die Saale Richtung Merseburg / Halle schlängelt sich durch eine wunderschöne Naturlandschaft. Zwischendurch sieht man am Ufer aber auch immer wieder noch aktive Chemiewerke und stillgelegte Werke aus der DDR-Zeit.

Die Pausen wurden von einigen genutzt, sich in dem klar und sauber aussehenden Wasser zu erfrischen. Das Bad im Wasser war herrlich.

Zum Abend erreichten wir den Steg der Meerseburger Rudergesellschaft. In der Gaststätte des Ruderclubs gab es zum Abendessen einige leckere Gerichte zur Auswahl. Wir konnten in einem Gemeinschaftsschlafsaal einfach, spartanisch und günstig übernachten. Das Beste war dann das Frühstück am nächsten Tag: Es war wirklich sehr lecker. Zu den Brötchen gab es verschiedene Sorten Wurst, Käse, Marmelade, Salate, Rühreier. Der Ziegenkäse war sehr gefragt.

Am zweiten Tag ruderten wir bis nach Halle. Die Boote wurden verladen und die Rückreise verlief reibungslos.

 

Zurück